• Jesus verkünden
    Jesus verkünden Er hat mich gesandt mit dem Auftrag, den Armen gute Botschaft zu bringen, den Gefangenen zu verkünden, dass sie frei sein sollen, und den Blinden, dass sie sehen werden, den Unterdrückten die Freiheit zu bringen.
  • Dienen lernen
    Dienen lernen Bemüht euch vielmehr mit allen Kräften und bei jeder Gelegenheit, einander und auch allen anderen Menschen Gutes zu tun.
  • Helfen und Heilen
    Helfen und Heilen Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich hatte nichts anzuziehen, und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank, und ihr habt euch um mich gekümmert.
  • Liebe weitergeben
    Liebe weitergeben Lebt in der Liebe, wie auch Christus uns geliebt hat.

Mbesa

Mbesa ist ein Dorf mit ca. 10.000 Einwohnern ganz im Süden Tansanias. 1959 wurde das Mbesa Mission Hospital von deutschen Missionaren gegründet. Fernab der Zivilisation dient es der armen und vernachlässigten Bevölkerung an der Grenze zu Mosambik.

Arbeit

Mit seinen 100 Betten versorgt es einen Einzugsbereich von etwa 350.000 Menschen. Über 30.000 Menschen werden jedes Jahr behandelt. Von den etwa 6.500 stationären Patienten sind ca. 2.000 Kinder unter 5 Jahren. Ein Schwerpunkt des Krankenhauses liegt in der Geburtshilfe.

Die OP-­Abteilung mit zeitweise über 2.000 Eingriffen pro Jahr kann ein Basisspektrum aus den Bereichen der Allgemeinchirurgie, Gynäkologie und Urologie anbieten. Unter dem Motto »Der Barmherzige Samariter« ist das Ziel des Krankenhauses, den Hilfesuchenden med. Hilfe und christl. Nächstenliebe entgegen zu bringen – unabhängig von Religion, Einkommen, Geschlecht oder Stammeszugehörigkeit.

Ein großes Problem ist die sehr abgelegene Lage des Krankenhauses. Dadurch ist es nur sehr schwer möglich, qualifiziertes einheim. Personal zu bekommen oder nach der Ausbildung zu halten. Träger des Krankenhauses und weiterer Projekte ist das Forum Wiedenest e.V. angebunden an Christian Mission in Many Lands (CMML).

Mbesa braucht ...

... Gebet

Demnächst soll das Krankenhaus in einheimische Hände übergehen - ein spannender Prozess!